Schlechte Erfahrungen, Traumata und Heilung bei Tieren

December 18, 2018

 

 

 

Immer wieder habe ich mit Kunden und deren Tieren zu tun, die eine  schlechte oder schlimme Vergangenheit mitbringen, z.B. in Form von ausgesetzten oder im Tierheim abgegebenen Tieren. Tiere, die Gewalt erlebt haben oder auf andere Art und Weise vernachlässigt wurden. Oder Tiere die gehalten wurden ohne Zuneigung, Liebe oder Schutz. 

 

Dabei zu beachten ist, dass es sich nicht immer um "grosse, einschneidende" Erlebnisse handeln muss, sondern können es u.U. kleinere "Verletzungen" der Tierseele sein, z.B. ein Vorbesitzer, der es gut mit seinem Tier meinte aber unbeabsichtigt falsche Signale gesetzt hat, was nun Verunsicherung und problematisches Verhalten auslösen kann. 

 

 

Auf folgende Frage möchte ich in diesem Artikel eingehen:

 

Wie gehen Tiere mit schlechten Erfahrungen um?

 

Auch Tiere machen Erfahrungen, haben Prägungen und erleben gute sowie schlechte Situationen in ihren Leben. Manche haben, so wie wir Menschen, schlechtere Startbedingungen oder kommen in Lebensumstände, in denen sie weniger Liebe, Zuneigung, Sicherheit oder Schutz erhalten als andere, was oftmals Einfluss auf ihr Verhalten in bestimmten Situationen hat.

 

Sind solche schwierigen Umstände da oder in der Vergangenheit da gewesen, kann das Leben für unsere Tiere manchmal ein sehr unsicherer Ort sein. D.h. es können dadurch Unsicherheiten, Ängste, Traumata oder weitere schwierige Gefühle entstehen. Manche dieser Gefühle sitzen auch bei unseren Tieren im Unterbewusstsein oder werden vielleicht sogar verdrängt. Solche «Seelenanteile» oder Erfahrungen drücken sich in Gefühlen aus und diese möchten, gleich wie bei und Menschen, verarbeitet und geheilt werden.

 

Dazu eine Fallbeispiel von einer Kundin:

 

Ein Strassenwelpe aus Rumänien

 

Eine Kundin bat mich darum ihre junge Hündin Nora (*) zu fragen, weshalb sie jede Nacht auf ihr Bett sprang. Nora weckte ihre Menschen regelmässig und dies machte sich langsam aber sicher als Schlafmangel breit. Zudem wirkte Nora auf ihre Menschen immer wieder unruhig (öfters in der Nacht) und sie wollten gerne wissen, was in Nora vorging.

 

(Kurz zum Hintergrund von Nora: Sie verbrachte ihre ersten Lebenswochen auf der Strasse im Ausland. Noras Mutter wurde von einem Auto überfahren, worauf sie gefunden und in die Schweiz gebracht wurde. Dadurch kam Nora zu ihrer jetzigen Familie).

 

Ich nahm also Kontakt zu Nora auf und fragte sie, weshalb sie immer auf das Bett sprang, was sie brauchte um damit aufzuhören und woher die Unruhe kam.

 

Nora zeigte mir als erstes eine Erinnerung:

(welche vor ihrer Zeit bei ihrer jetzigen Familie passierte)

 

Ich sah sie in einem dunklen Raum eingesperrt und es wirkte auf mich als wäre es Nacht. Menschen konnte ich keine erkennen, Tiere waren nicht zuordenbar. Plötzlich hörte ich laute, klackende Geräusche. Geräusche mit einer Regelmässigkeit, wie von einer Maschine. Die Geräusche vibrierten in meinem Körper und hatten etwas Unheimliches an sich. Ich selbst hatte den Eindruck, als kämen die Geräusche von ausserhalb des Raumes. Ich spürte, wie sich Angst in Nora ausbreitete und sie ausbrechen wollte. Sie konnte nicht zuordnen woher die Geräusche kamen und die Angst verstärkte sich, die klackenden Geräusche wirkten immer lauter. Nora hatte Angst und wollte weg von diesem Ort. Stressgefühle bauten sich weiter auf, dann brach die Erinnerung, wie ein Filmriss ab. Ich spürte wie der Rest tiefer in ihrem Unterbewusstsein sass, nicht mehr präsent bei ihr vorhanden. Ich wechselte zu anderen Fragen und liess dies so stehen. 

 

Im weiteren Verlauf der Tierkommunikation mit Nora kamen mir immer die gleichen Themen entgegen: Sie suchte ständig nach Schutz und Geborgenheit und fühlte sich auf einer tieferen Ebene unsicher. In der Nacht, wenn alles ruhiger und die Räume dunkler waren, zeigten sich ihre "Seelen-" Anteile, resp. die alten Gefühle stärker, was eine innere Unruhe auslösten.

 

Hier war sicherlich eine Verknüpfung an alte Erfahrungen vorhanden, welche Einfluss auf ihr Verhalten hatte. Auch die Suche nach körperlichem Kontakt zu ihren Menschen in der Nacht lässt sich so erklären.

 

(*) Name wurde geändert

 

 

Brauchen unsere Tiere ebenfalls Heilung von alten und negativen Erfahrungen?

 

Tiere haben genauso wie wir Menschen Gefühle und erleben die Welt manchmal genauso intensiv wie wir. Auch bei Tieren gibt es Erfahrungen, Traumata, Erlebtes usw. was verarbeitet oder geheilt werden möchte. Und auch unsere Tiere brauchen manchmal Hilfe dabei um diese Anteile zu lösen.

 

Dafür gibt es verschiedene Methoden wie z.B. Blütenessenzen, Homöopathie, Energetisches Heilen für Tier oder weitere Möglichkeiten.

(ich werde in einem zukünftigen Artikel näher auf diesen Themenbereich eingehen)

 

Weiter möchte ich dich darauf hinweisen, dass bei schwerwiegendem Verhalten ev. der Beizug einer Fachpersonen dazu gezogen werden sollte.

 

 

 

Falls du gerne versuchen möchtest, deinem Tier gute Energie zu schicken, habe ich dir eine kleine Heilmeditation aufgenommen:

 

Kleine Heilmeditation für dein Tier

 

(bitte beachte, dass diese Meditation keine Heilmeditation ist, sondern lediglich dazu dient deinem Tier gute Energien zu schicken) 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Neuste  Blogartikel

December 4, 2019

Please reload