Kann jeder lernen telepathisch mit Tieren zu sprechen? Oder braucht es dazu eine spezielle Fähigkeit?

Also, um gleich eines vorweg zu nehmen: Jeder und wirklich jeder kann lernen telepathisch mit Tieren zu sprechen, denn die Fähigkeit zur "nonverbalen" Kommunikation tragen wir alle in uns. 

 

Weshalb erkläre ich dir gerne in diesem Blog Artikel :)

Telepathie mit Tieren oder auch Tierkommunikation ist eine Sprache die uns unbewusst stetig begleitet und Teil von uns ist. NICHT wahrnehmen geht nicht und wir nehmen tagtäglich sehr viele Eindrücke aus unserer Umwelt, den Menschen sowie Tieren um uns herum auf. Unser Bewusstsein (und unser Hirn) kann dies jedoch gar nie alles bewusst registrieren sondern nur einen ganz kleinen Teil davon. Und bis jetzt spreche ich nur von den " normalen" körperlichen Sinnesorganen (wie z.B. unseren physischen Augen oder Ohren), mit welchen wir bewusst in unserem Alltag wahrnehmen. Denn eine ganze Menge an Informationen nehmen wir auch unbewusst wahr, so z.B. was andere denken, fühlen, sich wünschen, wie es ihnen geht usw...

 

Diese Informationen bleiben jedoch meist im Unterbewusstsein und können sich z.B. zeigen als undefinierbare, nicht genau zu beschreibende oder vielleicht auch positiven  Gefühle, welche wir plötzlich haben und nicht wissen warum. Du kennst sicher Situationen in denen du irgendwie ein Gefühl für etwas hattest und der Ausgang einer Situation bestätigt im Nachhinein dein Gefühl. Der Ursprung solcher Gefühle sind meist im Unterbewusstsein zu finden da die Antworten dort bereits vorhanden sind. 

Faktoren, welche unsere Wahrnehmung beeinflussen 

Glaubenssätze

 

Nun gibt es verschiedene Faktoren die unsere Wahrnehmung beeinflussen, u.a. unsere eigenen Glaubensätze und Vorstellungen vom Leben. Dies ist wichtig zu beachten wenn es um die Beantwortung wichtiger Fragen unserer Tiere geht. Weiter hat unsere Sicht auf das Leben auch immer einen Einfluss auf unsere persönliche Art der Wahrnehmung. 

 

D.h. wenn wir von etwas fest überzeugt sind, bestätigt sich dies oftmals auch. Dies hängt damit zusammen, dass wir unbewusst nach der Bestätigung dieser Glaubenssätze suchen und unsere Wahrnehmung darauf ausrichten. D.h. wir "arbeiten" unbewusst daran diese Bestätigung im Aussen zu finden. Sind wir uns unserer Glaubenssätze nicht bewusst, kreeiren wir meist immer wieder gleiche Situationen. Dies kann positiv oder negativ sein, je nach vorhandenem Glaubenssatz. Dies trifft auch in der nonverbalen Kommunikation mit unseren Tieren zu. D.h. wenn wir z.B. etwas ausblenden oder nicht wahrhaben wollen, kann es sein, dass wir die Antwort vom Tier nicht authentisch empfangen sondern unbewusst unsere Vorstellung mit einbinden. Dies kann als Folge die Antwort des Tieres verfälschen. 

Gefühle

Ein weiterer Faktor sind unsere Gefühle. Gehen wir mit viel positivem Elan und Offenheit an die Tierkommunikation heran, können schnell, gute und sichtbare Ergebnisse erreicht werden. Je offener und neutraler wir mit der Tierkommunikation umgehen umso offener kann der Informationsaustausch zwischen deinem Tier und dir stattfinden. Die Antworten von deinem Tier können dann ungefiltert und authentischer empfangen werden. 

 

Natürlich können unsere Gefühle je nach Situation die Kommunikation mit den eigenen Tieren erschweren oder verfälschen. Vor allem bei stark emotionsgeladenen Situationen (z.B. schweren Krankheiten unserer Tiere, Fragen über Entscheid von Leben oder sterben, vermissten Tieren usw.). Dort ist es wichtig so gut wie möglich einen neutralen Standpunkt einzugehen oder eine unbeteiligte Drittperson mit deinem Tier kommunizieren zu lassen um unvoreingenommene Informationen zu empfangen. 

 

Der richtige Zustand um Antworten von deinem Tier zu empfangen

 

Es ist wichtig vor einer Tierkommunikation in einen entspannten und ruhigen Zustand zu kommen. Dies hilft uns "echte" Informationen von Tieren besser zuzulassen und zu verstehen. Je lockerer du am Anfang die Tierkommunikation angehst umso besser gelingt der Informationsaustausch zwischen deinem Tier und dir. 

Wie kann ich mir den Ablauf einer Kommunikation zwischen Mensch und Tier vorstellen?

 

Wenn wir nun mit der Tierkommunikation arbeiten, richten wir unseren Fokus bewusst auf ein bestimmtes Tier aus und registrieren die Informationen vom Tier in unserem Innern worüber wir auch gezielt eine nonverbale Kommunikation führen können. Du kannst dir das so vorstellen wie wenn du dein Bewusstsein auf eine Ebene ausserhalb der gewohnten Sinnesorgane legst und in Form von inneren Bildern, Gefühlen, körperlichen Wahrnehmungen, Gerüchen und Geschmäckern  empfängst und diese in unsere verbale Sprache übersetzt. 

 

Tierkommunikation ist also nichts anderes als den Hebel vom Aussen auf das Innere umzustellen. Das tönt jetzt sehr einfach, braucht aber natürlich u.U. viel Übung. Es ist wie eine neue Sprache lernen. Am Anfang verstehst du noch nix und je mehr du dich mit der neuen Sprache befasst umso mehr Wörter hast du zur Verfügung, die Grammatik wird besser und du verstehst plötzlich besser und schneller was dir vom Gegenüber erzählt wird.